Zürser Tage für Flugmedizin 2018

Der Präsident der österreichischen Akademie für Flugmedizin – Herr Prof. Köstler – hat soeben den diesjährigen Kongress beendet. Es wird nachmittags noch die Glegenheit zu informellen Gesprächen geben.

Dieses Treffen hat wieder gezeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit von Flugmedizinern und Pilotenvertretern ist, um gegenseitiges Verständnis zu fördern. Die österreichische Akadmemie für Flugmedizin wird verstärkt die Arbeitsbedingungen, unter denen wir Piloten die Sicherheit im Flugverkehr sicherstellen müssen, thematisieren. Lange Arbeitszeiten, kurze Ruhezeiten, zunehmender Druck, abenehmende Ressourcen,.. die Liste der “Problemzonen” könnten noch sehr lange fortgeführt werden. Durch viele intensive Diskussionen und Gespräche im “kleinen Kreis” konnten unserer Anliegen gut dargestellt werden. Daher werden sich die österreichischen Flugmediziner in absehbarer Zukunft verstärkt für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für uns Piloten einsetzen und auch die verantwortlichen Stellen auf österreichischer und internationaler Ebene mit wissenschaftlichen Erkenntnissen konfrontieren. Ich verspreche mir davon, dass unseren Forderungen mehr Nachdruck verliehen wird und wir einen Partner bei unseren Anliegen gewinnen konnten.

In einer der nächsten “aca-info”-Ausgaben wird es eine Zusammenfassung dieser Tagung in Zürs geben.

Zürser Tage für Flugmedizin 2018

Am heutigen Tag gab es viel Neuigkeiten von der Behörde bzgl. EASA Vorgaben für die medizinische Untersuchung von Piloten. Hier wird es zu Änderungen kommen, die wir für unsere Mitglieder recht genau verfolgen werden.

Aus den Vorträgen der Flugpsychologie geht hervor, dass die psychische Unterstützung für Piloten immer wichtiger wird, da sich die Rahmenbedingungen doch sehr dramatisch verschlechtert haben und es dadurch zu enormen Belastungssituationen kommen kann. Die Angst vor drohendem Arbeitsplatzverlust durch Krankheit oder kritischen Leistungsbeurteilung im Flugdienst (Simulator, Line-Check…) ist nicht nur in Österreich oder Europa sehr aktuelles Thema – weltweit berichten viele Kollegen im internationalen Pilotenverband von ähnlichen Problemfeldern. Der Bedarf an anonymer Hilfestellung ist stark angestiegen.

Von den Teilnehmern hier in Zürs wurde mehrfach ein Umdenken bei der EASA thematisiert – vor allem, wenn es um steigende Belastungen (Flugdienstzeiten, pay to fly, Arbeitsbedingungen,…) geht.

Der Kongress geht zwar erst morgen zu Ende – man kann aber schon jetzt sagen, dass dieses Treffen der Flugmediziner und Flugpsychologen einen wertvollen Beitrag zur Flugsicherheit leistet.

Zürser Tage für Flugmedizin 2018

Gestern wurde in einem sehr feierlichen Rahmen das 25-jährige Bestehen der Akademie für Flugmedizin gefeiert. Neben zahlreichen Politkern waren auch Vertreter der Presse und des ORF anwesend. Dabei wurde die Arbeit der österreichischen Akademie für Flugmedizin gwürdigt.

Neben den Feierlichkeiten gab es aber auch sehr interessante Vorträge – vor allem der Kardiologen. Fragestellungen – ob bzw. unter welchen Bedingungen Piloten mit Herzschrittmacher fliegen dürfen – wurden erörtert.

Heute liegt der Schwerpunkt bei der Flugpsychologie. Darüber hinaus werden Vertreter der Austro Control neue Bestimmungen vorstellen.

Zürser Tage für Flugmedizin 2018

Der Präsident der österreichischen Akademie für Flugmedizin – Herr Prof. Köstler -hat heute die Zürser Tage für Flugmedizin eröffnet. Diese enorm wichtige Veranstaltung wird heuer bereits zum 25. Mal abgehalten.

Schon gestern kam es im Vorfeld dieses Kongresses zu sehr interessanten Gesprächen. Es wurde dabei relativ rasch klar, dass die EASA Vorgaben bzgl. Class 1 Medical auf uns Piloten empfindliche Veränderungen bedeuten können und dieses EASA Vorgaben auch von den Flugmedizinern nicht uneingeschränkt begrüßt werden.

Herr Prof. Köstler weist in seiner Begrüßungsansprache auf die Erfolge der Österreichischen Akademie für Flugmedizin in den abgelaufenen 25 Jahren hin.

Der Einfluss der österreichischen Flugmedizin auf die europäische und amerikanische Flugmedizin ist bemerkenswert hoch. (European Society of Aerospace Medicine = ESAM //The Aerospace Medical Association = AsMA)

Besonders betont wird auch das Engagement der ACA und die gute Zusammenarbeit auf sehr hohem Niveau.

Ich werde weiter auf der ACA homepage von diesem Kongress berichten und die wichtigsten Erkenntnisse in einer der nächsten ACA-Ausgaben darstellen.