Safely Navigating the Industry RECOVERY

Eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten, mögliche Spitzen im Verkehrsaufkommen kombiniert mit dem Ende der ICAO COVID-19 Contingency Related Differences (CCRD) mit Ende März 2021, hin zu einem „Targeted Exemptions System“, das ab 1.4.2021 möglich ist, haben die Organisationen IATA, CANSO, IFATCA und IFALPA dazu veranlasst, eine weitere Webinar-Serie zu starten. 

Weitere Informationen und Registrierung:

Episode 2 – Maintaining Competency and Training During Recovery
Target Audience: Airlines, ANSPs, Pilots, ATC/OCC Shift Supervisors, ATC Unit/OCC Managers, Training Managers / Directors
Date: 22 April, 2021
Time: 1030 UTC

Das Webinar ist kostenfrei, allerdings beschränkt auf eine Teilnehmerzahl von 1000 Personen. Interessierte sollten sich rasch anmelden!

In diesem Zusammenhang möchten wir noch auf ein Joint Safety Bulletin aufmerksam machen:

Occupational Health and Safety in the Context of COVID 

A joint publication with IATA, CANSO, and IFATCA on Safety Risk Assessments (SRA) on the effects of COVID on operations, this joint bulletin is a result of the SRA and the webinar series Safely Navigating the Industry Recovery. It highlights key considerations with regards to the impacts of health measures on operational staff, the possible long-term impacts of COVID infections, and best practices for health measures.

Global Campaign on Notam Improvement

JETZT ANMELDEN!

Erstes Webinar am 8. April 2021

Lange schon gibt es die Forderung, Notams in ihrer jetzigen Form zu überarbeiten. Täglich sind ca. 35.000 Notams im globalen Air Transport System. 2020 hat die Gesamtzahl der veröffentlichten Notams 1,7 Mio überschritten. ICAO hat deshalb die NOTAM2021 Campaign gestartet.  Beginnend mit 8. April 2021 finden Webinare statt. In der ersten Phase geht es darum, die Zahl der alten Notams, die nach wie vor im Umlauf sind, zu eliminieren. 

Jeder kann bei diesem Webinar teilnehmen. Wer es am 8.4. nicht schafft, hat weitere Möglichkeiten am 16.6., 31.8., 28.10., und 15.12. Dabei soll der Fortschritt beobachtet werden und Erfahrungen ausgetauscht werden. 

Alle Webinare finden um 12:00 Uhr UTC statt.

Weitere Informationen findet man: https://www.icao.int/airnavigation/information-management/Pages/GlobalNOTAMcampaign.aspx

Was ist Bogus-Self Employment?

Alle, die Schein-Selbstständigkeit noch nicht gut kennen: dieses Video beleuchtet auf brilliante Weise Funktion und Wert dieses Vorgehens und was es für Angestellte bedeutet. Und es schildert nicht nur die graue Theorie, sondern was in Island gerade passiert.

 

Im Video Chat mit Staatssekretär Dr. Magnus Brunner

Heute fand auf Initiative von BMK und ACA unter Beteiligung von Mitgliedern der ACA ein Video-Chat mit Staatssekretär Dr. Magnus Brunner statt. Der erste Austausch dieser Art bot den Mitgliedern die Gelegenheit, dem politisch Verantwortlichen im zuständigen Ministerium (BMK) direkt und persönlich ihre Fragen zu stellen. Dabei wurden folgende Themen erörtert: Impfen und Testen, um Reisen wieder sicher möglich zu machen; Situation von arbeitslosen Piloten in der Krise; Haltung zur Luftfahrt im Zuge der Klimadebatte allgemein (Stichwort Kerosinsteuer), Billigairlines und fairer Wettbewerb (Stichwort Mindestpreis für ein Ticket). Eine Zusammenfassung gibt es in der nächsten acainfo (erscheint Anfang April).

Take-off nach der Pandemie – Nachhaltige Wege aus der Krise 

Video-Austausch mit Staatssekretär Dr. Magnus Brunner, LLM – ACA Mitglieder* sind herzlich eingeladen!
In seinem Eingangsstatement „Take-off nach der Pandemie – Nachhaltige Wege aus der Krise“ spricht  Staatssekretär Magnus Brunner über aktuelle Herausforderungen für die Luftfahrt sowie Maßnahmen und Pläne der Bundesregierung. Im Anschluss steht Staatssekretär Brunner für eine Diskussion zum Thema zur Verfügung.
 
Der Event ist auf 1 Stunde begrenzt. Damit die Zeit bestmöglich genutzt werden kann, bittet ACA die Mitglieder, ihre Fragen vorab zu übermitteln (bitte per Mail an office@aca.or bis spätestens Montag, 22.3.).
ACA ist an einem Follow-Up zu folgenden Themen interessiert:
– Was wurde aus dem Projekt passagierabhängige Abgaben (Mindestpreis für Tickets für Passagiere)
– Abstimmung in der EU hinsichtlich gemeinsamer Vorgangsweise in der Pandemiebekämpfung
– Austausch über die Bedürfnisse arbeitsloser Piloten, Stichwort Lizenzerhalt
– Konkrete Maßnahmen, um zu verhindern, dass nach dem Ramp-Up wieder ein Race to the bottom losgeht
– Konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz in Bezug auf die Luftfahrt.
Interessierte können sich für die Teilnahme registrieren und erhalten danach einen Teilnahmelink.
Hier geht es zur Registrierung.
TOGETHER FOR A SAFE FLIGHT!
Austrian Cockpit Association
Office Park 3, 1300 Flughafen Wien
T: +43 1 997 1787
E: office@aca.or.atI: www.aca.or.at
Bildquelle: Mit freundlicher Genehmigung des BMK/Hintergrund ACA
*Die Teilnahme ist nur für ACA Mitglieder möglich.

 

“Choose to Challenge” – Initiative zum Weltfrauentag

Als erste Frau weltweit erfüllte sich die Irin Lady Mary Heath 1926 den Traum, die kommerzielle
Fluglizenz zu besitzen. Ihr allererster Passagierflug fand am 27. Juli 1928 statt. Der Start erfolgte in
Amsterdam in den Niederlanden und die Landung in Croydon in Großbritannien. Obwohl Frauen
bereits vor fast einhundert Jahren der Sprung in das Cockpit einer Passagiermaschine gelungen war,
befinden sich Verkehrspilotinnen auch  im 21. Jahrhundert noch deutlich in der Unterzahl. Nur jeder
zwanzigste Pilot weltweit ist weiblich.

„Noch immer denken viele junge Mädchen bei der Berufswahl nicht an den Pilotenberuf. Das liegt
wohl daran, dass wir nach wie vor eine Minderheit und für viele kaum sichtbar sind“, meint ACA-Präsidentin
Präsidentin Isabel Doppelreiter. Sie ist übrigens die erste Frau weltweit an der Spitze einer
Pilotenvereinigung. Am 22. November 2016 wurde sie einstimmig zur Präsidentin gewählt.

Am 8. März wird jährlich der Weltfrauentag begangen. Die International Federation of Air Line Pilots’
Associations und die International Federation of Air Traffic Controllers’ Associations sowie alle
Mitgliedsverbände nutzen dieses Datum, um die Gleichstellung der Geschlechter in der Luftfahrt zu
fördern.

Die Austrian Cockpit Association fungiert als Stimme aller PilotInnen Österreichs – das
Geschlecht spielt keine Rolle. Beispielsweise ist die ACA Teil der „IFALPA Female Pilots Working
Group“, um sich speziell für Frauen in der Luftfahrt einzusetzen.

Das ACA-Mitglied und Kapitänin Petra Lorenz richtet sich im Video mit einer Botschaft an alle Mitglieder.
https://bit.ly/3c8C9cF

Hinweis zu Loss-of-Licence-Versicherungen

Derzeit herrscht bei vielen PilotInnen Unklarheit bezüglich ihrer Loss-of-Licence-Versicherungen.

Zum Status der einzelnen LOL-Versicherungen lässt sich allerdings keine allgemein gültige Aussage treffen, da dieser von mehreren Faktoren abhängig ist – dem Anbieter, dem Alter der Versicherung usw. Manche Loss-of-Licence-Verträge bleiben ungeachtet der Arbeitslosigkeit aufrecht, andere setzen ein Anstellungsverhältnis voraus und werden eventuell befristet in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umgestellt.

Hierbei kann es hilfreich sein, die Versicherung zu stunden oder ruhend zu stellen. Wir raten dazu, in den Verträgen nachzulesen, ob ein solches Szenario eintreten kann und sich mit der jeweiligen Versicherung in Verbindung zu setzen, um sich über die Konsequenzen infolge von Arbeitslosigkeit zu informieren.

Informationen für Pendler

Die WKO Niederösterreich veröffentlichte am 4.2. einen Newsletter mit den neuen Einschränkungen für Pendler, die ab 10. Februar 2021 gilt.

Wir geben diese Information hier weiter (und übernehmen keine Verantwortung für eventuelle Fehler bzw. falls der Link seine Gültigkeit verliert).

Pilot Survey 2021

Die neue Umfrage von Goose Recruitment und Flight Global zur aktuellen Berufssituation von Piloten beschreibt erschreckende Tatsachen: weltweit sind derzeit nur 43 von 100 befragten Piloten “employed and currently flying”. 30 von 100 sind arbeitslos. Der Rest ist beurlaubt, in Kurzarbeit oder übt andere Berufe aus.

Die Details findest du hier.

ECA’s Redundancy Tracker

Die Job-Verluste in Europas Luftfahrt sind sehr hoch. ECA hat einen “Redundancy tracker” erstellt, der aufzeigt, wie viele Jobs gefährdet bzw. verloren gegangen sind. ECA dokumentiert das schon seit Beginn der Covid-Krise, neu ist die Interaktivität der Anzeige.

Für alle, die sich einen (leider sehr düsteren) Überblick verschaffen wollen: https://www.eurocockpit.be/news/redundancy-tracker-european-pilots-losing-their-jobs

Sollten unsere Mitglieder updates haben, bitte um Kontakt.