Air India Express Flight IX 1344

Der Flug der Boeing 737-800 mit 184 Passagieren und 6 Crewmitgliedern endete am 7.8. tragisch. Die Landung in starkem Monsunregen missglückte, die Maschine konnte nicht rechtzeitig auf der Runway zum Stehen gebracht werden, schlitterte über die Runway Safety Area (150 m) hinaus und fiel in ein Tal. Bei diesem Unglück starben 18 Menschen inklusive der beiden Piloten, 138 Menschen wurden verletzt, 15 davon schwer.

IFALPA hat dem lokalen Piloten-Verband bereits Unterstützung angeboten und weist in einer Presseaussendung darauf hin, keine voreiligen Schlüsse über die Ursache des Unglücks zu ziehen, sondern ruft dazu auf, eine rasche und unabhängige Flugunfalluntersuchung zu garantieren.

Gemeinsam mit unserem Dachverband sind wir in Gedanken bei den umgekommenen Crewmitgliedern, den Passagieren und ihren Angehörigen.

https://www.ifalpa.org/news/ifalpa-global-pilots-on-air-india-express-flight-ix-1344/

Unfall eines ‘Pakistan International Airlines’ Airbus A 320 in Karachi/Pakistan

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind mit den verunglückten Fluggästen und Besatzungsmitgliedern, sowie möglicher Opfer am Boden und deren Familien.
Die derzeitigen Informationen führen zu Spekulationen und verleiten manche zu frühen Deutungen. ACA geht davon aus, dass die Besatzung, entsprechend ihrem situativen Wissensstand, alles menschenmögliche für eine glimpfliche Landung getan hat.
Eine eingehende Untersuchung nach den internationalen Vorschriften des ICAO Annex 13 wird eine objektive Beurteilung ermöglichen. Bis dahin enthält sich der österreichische Pilotenverband aller Spekulationen.
Schwere Unfälle mit Verkehrsflugzeugen sind überaus selten. Im Jahr 2019 gab es weltweit 8 Unfälle mit Todesopfern (siehe IATA Safety Report). Die Bereitschaft, die Vorfälle lückenlos aufzuklären, die Ergebnisse weltweit zu teilen und daraus zu lernen sind die Basis für den hohen Sicherheitsstandard der kommerziellen Luftfahrt.