ACA Weitblick Nr. 10

USA: Boeing testet 737 Max 

Nach einem 15 Monate andauernden Startverbot darf die Boeing-Maschine „737 Max“ wieder abheben – allerdings nur für Testungen. Die offizielle Wiederzulassung für den Flugverkehr liegt noch in weiter Ferne. Hintergründe erfahren Sie unter folgendem Link:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/boeing-im-testmodus-1.4951250

USA – Norwegen: Norwegian storniert 97 Flugzeuge und klagt Boeing

„Norwegian“ hat sämtliche Bestellungen beim Flugzeughersteller „Boeing“ zurückgezogen. Dabei handelt es sich nahezu ausschließlich um „737 Max“-Maschinen. Außerdem möchte die norwegische Billigfluggesellschaft den US-Flugzeughersteller auf Schadenersatz klagen. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/billigflieger-norwegian-storniert-97-boeing-flugzeuge-und-klagt-auf-schadenersatz/25961278.html

Frankreich: Airbus will 15.000 Stellen streichen

Der größte europäische Flugzeughersteller „Airbus“ kündigte an, 15.000 Arbeitsplätze abzubauen. Der Konzern begründete den Plan mit der auf Grund der Coronakrise zurückgegangenen Nachfrage. Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen: 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/airbus-streicht-15-000-stellen-1.4953345

Frankreich: Airbus-Zulieferer in Not

Für „Airbus“ stehen die Chancen, die Corona-Pandemie zu überleben, auf Grund der erhaltenen Staatshilfe gut. Allerdings befinden sich insbesondere mittelständische Zulieferer des Konzerns kurz vor der Pleite. 

https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-07/luftfahrt-airbus-notstand-zulieferer-bedraengnis

Portugal: Staatliche Unterstützung für TAP Air Portugal 

Der portugiesische Finanzminister João Leão kündigte Hilfsmaßnahmen für „TAP Air Portugal“ an. Der Staat werde unter anderem die Aktienmehrheit übernehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link: 

https://kurier.at/wirtschaft/portugal-staat-rettet-krisen-airline-tap/400960964

Frankreich: Air France möchte 7500 Jobs kürzen

„Air France“ kündigte an, 7500 Stellen zu streichen. 1.000 davon würden die Tochtergesellschaft „HOP!“ betreffen. Der Stellenabbau solle größtenteils über natürliche Fluktuation erfolgen. Kündigungen könnten allerdings nicht ausgeschlossen werden. 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/wirtschaftskrise-air-france-will-7500-stellen-streichen-16845390.html

Italien: Verfahren gegen Alitalia und Volotea

Die italienische Kartellbehörde leitete Verfahren gegen „Alitalia“ und „Volotea“ ein. Die beiden Airlines sollen Flüge gecancelt und Passagieren das Geld für die Flugtickets nicht zurückerstattet, sondern Gutscheine ausgestellt haben. Dies verstoße gegen die EU-Regeln.

https://kurier.at/wirtschaft/verfahren-gegen-alitalia-und-volotea/400960880

Irland – Griechenland: Ryanair-Flieger landete außerplanmäßig in Thessaloniki 

Eine Maschine der irischen Billigfluggesellschaft „Ryanair“ musste auf Grund eines falschen Feueralarmes auf dem Weg von Berlin nach Athen in Thessaloniki notlanden. Mehr dazu:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/ryanair-thessaloniki-notlandung-1.4956952

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 09

Türkei-Deutschland: Sunexpress beendet deutschen Flugbetrieb 

Das Gemeinschaftsunternehmen von „Turkish Airlines“ und „Lufthansa“ stellt den Betrieb der deutschen Tochtergesellschaft „Sunexpress“ ein. Betroffen sind 1.200 MitarbeiterInnen. Die aktuelle Flotte umfasst 20 Maschinen. Unter dem folgenden Link lesen Sie weitere Informationen: 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ferienflieger-sunexpress-schliesst-deutschen-flugbetrieb-1.4945242

 

Großbritannien: Zweiwöchige Quarantänepflicht für Einreisende soll für Personen aus bestimmten Ländern fallen 

Die britische Regierung hat als Reaktion auf die scharfe Kritik der Fluggesellschaften an der zweiwöchigen Quarantänepflicht für Einreisende angekündigt, diese Vorschrift für Reisende aus Ländern mit einem „geringen Risiko“ zu lockern. 

https://www.sn.at/panorama/international/london-kuendigt-ausnahmen-von-quarantaene-pflicht-an-89426350

Niederlande: KLM wurde staatliche Hilfe zugesagt

Der Verwaltungsrat der Fluglinie „KLM Royal Dutch Airlines“ stimmte einem Unterstützungspaket der Niederlande in der Höhe von 3,4 Milliarden Euro zu. Weitere Informationen: 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-klm-bekommt-staatlichen-milliardenkredit-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200626-99-571469

Frankreich: Flugzeugbauer Airbus schraubt Produktion um 40 Prozent hinunter

„Airbus“ kündigte als Reaktion auf die im Zuge der Covid-19-Pandemie entstandenen Luftfahrtkrise an, die Produktion für zwei Jahre um 40 Prozent zu kürzen. „Wir können uns von der Entwicklung bei den Airlines nicht abkoppeln“, begründete Airbus-Chef Guillaume Faury das Vorgehen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/flugzeugbau-airbus-drosselt-produktion-um-40-prozent-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200629-99-602706

USA: Flugzeughersteller Boeing darf mit Testflügen für 737 Max beginnen 

Über ein Jahr herrschte auf Grund zweier Abstürze mit insgesamt 346 Toten ein Startverbot für die „Max 737“-Maschinen des US-Flugzeugherstellers „Boeing“. Nun genehmigte die US-Luftfahrtbehörde FAA Testflüge des vorübergehend aus dem Verkehr gezogenen Mittelstreckenjets. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/flugzeughersteller-boeing-darf-mit-testfluegen-fuer-737-max-beginnen-1.4951017

Australien: Qantas kürzt 6.000 Arbeitsplätze

Die australische Airline „Qantas“ muss innerhalb von drei Jahren zehn Milliarden Dollar einsparen. Um diese Vorgabe zu erreichen, sollen 6.000 Stellen gestrichen werden. Mehr dazu:  

https://kurier.at/wirtschaft/qantas-muss-sparen-6000-arbeitsplaetze-weg/400950593

Israel: Zukunft von „El Al“ noch immer ungewiss

Die israelische Fluggesellschaft „El Al“ hat den Flugverkehr offiziell bis zum 31. Juli eingestellt. Allerdings ist noch unklar, ob bzw. wann der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden kann, da bisher keine Einigung über ein Rettungspaket mit der Regierung gefunden wurde.  

https://www.sueddeutsche.de/reise/reisen-israel-coronavirus-1.4944897

Pakistan: 262 Piloten wurde Fluglizenz entzogen 

In Pakistan wurde einen Monat nach dem Flugzeugabsturz in Karatschi mit 97 Toten 262 Piloten auf Grund zweifelhafter Lizenzen ein Flugverbot erteilt. Ihnen wird vorgeworfen, bei Prüfungen betrogen bzw. die Lizenzen durch Bestechung erworben zu haben. 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/mehr-als-250-piloten-bekommen-in-pakistan-flugverbot-16835280.html

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 08

Deutschland: 13 Prozent der ManagerInnen rechnen nicht mit weniger, sondern mit mehr Dienstreisen nach der Coronakrise

Laut einer Studie unter flugreisenden MangerInnen glauben 13 Prozent der Befragten entgegen vieler Annahmen, nach der Coronakrise nicht seltener, sondern öfter als vor der Coronakrise Dienstreisen wahrnehmen zu werden. Unter dem folgenden Link lesen Sie mehr:

https://www.zeit.de/mobilitaet/2020-06/geschaeftsreisen-reiseverhalten-fluglinien-corona-umfrage

Großbritannien: Fluglinien klagen gegen Quarantänepflicht für Einreisende

„British Airways“, „EasyJet“ und Ryanair“ haben rechtliche Schritte gegen die zweiwöchige Quarantänepflicht für nach Großbritannien einreisende Personen eingeleitet. Diese Vorschrift der Regierung werde „Tausende Arbeitsplätze vernichten“, begründeten die Airlines das Vorgehen.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/tourismusbranche-fluggesellschaften-klage-quarantaene-einreisende-coronavirus

Großbritannien: Teile der Unternehmenssammlung von „British Airways“ sollen veräußert werden

„British Airways“ kündigt neben einem massiven Stellenabbau den Verkauf von mindestens zehn Werken aus dem Kunstbestand an. Willie Walsh, der CEO der spanischen Mutterfirma IAG, spricht von „der tiefsten Krise in der Geschichte des Unternehmens“.

https://www.handelsblatt.com/arts_und_style/kunstmarkt/luftfahrt-british-airways-stoesst-teile-der-unternehmenssammlung-ab/25921088.html

England – USA: Kampfjet der US-Luftwaffe vor der englischen Küste abgestürzt

Ein Kampfjet der US-Luftwaffe ist laut einer in Großbritannien stationierten Einheit der US-Airforce am Montag über der Nordsee vor der englischen Küste abgestürzt. Weitere Informationen: 

https://kurier.at/chronik/welt/kampfjet-der-us-luftwaffe-ueber-der-nordsee-abgestuerzt/400940699

USA: Kritik an Boeing und US-Luftfahrtaufsicht wegen 737 Max – FAA gesteht Fehler ein

„Boeing“ und die US-Luftfahrtbehörde stehen anlässlich zweier Abstürze in der Kritik. Dem Hersteller wird vorgeworfen, die 737 Max überstürzt auf den Markt gebracht zu haben. Der FAA wird nachgesagt, bei der Zertifizierung nicht genau gewesen zu sein. Diese räumte nun Fehler ein. 

https://futurezone.at/digital-life/boeing-abstuerze-scharfe-kritik-an-us-flugaufsicht/400943891

China: Nach neuerlichem Covid-19-Ausbruch 850 Flüge gestrichen 

Nach dem erneuten Ausbruch des Coronavirus in Peking wurde die Hauptstadt teilweise abgeriegelt. Mindestens 850 Flüge von und nach Peking mussten gestrichen werden. Mehr dazu: 

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/krankheiten-corona-ausbruch-peking-wird-teilweise-abgeriegelt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200616-99-438658

Russland: Aeroflot droht weitere Verstaatlichung

Der Kreml soll Berichten zufolge Russlands größte Fluglinie „Aeroflot“ erneut unterstützen. Im Gegenzug für die finanzielle Hilfe soll der Anteil des Staates an der Airline steigen. Näheres dazu:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/luftfahrt-russischer-aeroflot-droht-weitere-verstaatlichung/25928330.html

Weltweit: Buchungen in der Luftfahrt derzeit 82 Prozent unter dem Vorjahresniveau

Laut IATA- Chefökonom Brian Pearce liegen die Buchungen in der Luftfahrt aktuell 82 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Weiterführende Informationen finden Sie unter dem folgenden Link: 

https://k.at/news/weltweit-schleppender-start-im-flugverkehr/400942031

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 07

Weltweit: IATA rechnet mit schlechtestem Jahr in der Geschichte der Luftfahrt

Der Airline-Verband IATA befürchtet, dass 2020 als schlechtestes Jahr in die Geschichte der Luftfahrt eingehen wird. Der Umsatz der Airlines werde sich auf Grund der Coronakrise halbieren. Man gehe von einem Einbruch der Erlöse auf 419 Milliarden Dollar aus. Weitere Informationen lesen Sie hier: 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/iata-zahlen-umsatz-der-airlines-bricht-um-241-milliarden-dollar-ein/25901464.html

Europäische Union: Mitgliedsstaaten setzen sich für Lockerungen der Klimaschutzauflagen ein

Die Mitgliedsländer der Europäischen Union sprachen sich für eine Lockerung des ab 2021 geplanten internationalen CO2-Ausgleichssystems für die Luftfahrt aus. Mehr dazu:

https://www.kleinezeitung.at/international/internatkauliste/5824411/Fuer-die-Luftfahrt_EUStaaten-wollen-Lockerungen-der

Deutschland: Bundesverbrauchsministerin Lambrecht rät zu Gutscheinen als Entschädigung 

Die deutsche Bundesverbrauchsministerin appellierte an Reisende, sich gegen Auszahlungen und für Gutscheine als Entschädigung für Flugausfälle zu entscheiden. „Wenn alle auf einer Auszahlung bestehen, wird es für manche Airline hart“, sagte Christine Lambrecht (SPD). 

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/corona-stornierungen-sorge-um-airlines-verbraucherministerin-raet-zu-gutscheinen-statt-ticket-erstattung/25912542.html

Deutschland: Condor plant bis zu 1.000 Entlassungen 

Der deutsche Ferienflieger „Condor“ steht laut eigenen Aussagen vor einem massiven Stellenabbau. Firmenchef Ralf Teckentrup kündigte an, bis zu 25 Prozent der Arbeitsplätze zu kürzen. Das sind in etwa 1.000 Jobs. Weitere Informationen erfahren Sie unter dem folgenden Link: 

https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/wirtschaftktnhp/5826117/LuftfahrtKrise-dauert-an_Ferienflieger-Condor-will-bis-zu-1000

Schweden: SAS soll unter Klimaauflagen weiteres Hilfspaket erhalten

Die schwedische Regierung bat das Parlament um Zustimmung, der von der Covid-19-Pandemie gebeutelten skandinavischen Fluggesellschaft „SAS“ erneut unter die Arme greifen zu dürfen. Die bis zu fünf Milliarden schwedischen Kronen sollen allerdings an Klimaauflagen gebunden werden. 

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/airline-sas-soll-unter-klimaauflagen-coronahilfen-erhalten-88917664

Frankreich: Regierung unterstützt Luftfahrt mit 15 Milliarden Euro

Die französische Regierung kündigte ein Hilfspaket in der Höhe von 15 Milliarden Euro für die Luftfahrt an. Europa dürfe laut Finanzminister Bruno Le Maire seine Weltmarktstellung mit Airbus im Flugzeugbau in Konkurrenz zum amerikanischen Konzern Boeing nicht verlieren. 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-krise-frankreich-legt-milliarden-paket-fuer-luftfahrt-auf-16807345.html

USA: Boeing verkaufte im Mai nur vier Verkehrsmaschinen

Die Coronakrise bereitet dem US-Luftfahrtkonzern „Boeing“ Kopfzerbrechen. Im Mai wurden lediglich vier Verkehrsflugzeuge ausgeliefert – vor einem Jahr waren es noch 30. 

https://futurezone.at/b2b/boeing-verkaufte-im-mai-nur-4-flugzeuge/400936268

Türkei: Turkish Airlines wieder in der Luft

Nach mehr als zwei Monaten Stillstand haben „Turkish Airlines“ und ihre Billigfluglinie „Anadolu Jet“ den internationalen Flugbetrieb wieder aufgenommen. Als erste Destinationen wurden Düsseldorf, Berlin und Frankfurt von Istanbul aus angeflogen. 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/turkish-airlines-fliegt-passagiere-wieder-nach-deutschland-16810614.html

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 06

Italien: Regierung hält trotz Kritik an Verstaatlichungsplänen fest

Obwohl in Brüssel massive Bedenken hinsichtlich der angestrebten Verstaatlichung der Fluglinie „Alitalia“ geäußert wurden, möchte die italienische Regierung das Vorhaben in die Tat umsetzen.

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/italien-haelt-an-verstaatlichungsplaenen-fuer-alitalia-fest-88580095

Schweiz: Swissport schickt zwei belgische Töchter in die Insolvenz

Der Schweizer Flughafendienstleister „Swissport“ beklagt einen 80-prozentigen Umsatzeinbruch. Auf Grund dessen beantragte das Unternehmen für zwei belgische Tochtergesellschaften das Insolvenzverfahren. 

https://www.diepresse.com/5823903/swissport-schickt-zwei-belgische-tochter-in-die-insolvenz

Deutschland: ArbeitnehmervertreterInnen kündigen Widerstand gegen Tuifly-Pläne an

Nachdem publik geworden war, dass „Tuifly“ künftig auf die Hälfte der Jets verzichten, mindestens drei Basen schließen sowie zahlreiche Stellen abbauen möchte, kündigten die ArbeitnehmervertreterInnen im Vorfeld der Verhandlungen Widerstand an. Mehr dazu:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-tuifly-belegschaft-attackiert-management-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200606-99-330783 

Malta: Flughafen öffnet Anfang Juli

Der internationale Flughafen Maltas kann ab Anfang Juli wieder angeflogen werden. Außerdem entfällt die bisherige Pflicht, sich nach der Ankunft in eine zweiwöchige Quarantäne zu begeben. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link:

https://www.sueddeutsche.de/leben/tourismus-von-malta-bis-schweiz-neues-aus-der-reisewelt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200604-99-303534

Irland – Großbritannien: O´Leary kritisiert Quarantänepflicht für Einreisende 

„Ryanair“-Chef Michael O´Leary bezeichnete die kürzlich in Kraft getretene Quarantänepflicht für Einreisende nach Großbritannien als „irrational, ineffektiv und komplett undurchführbar“. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-heftige-kritik-an-quarantaenepflicht-in-grossbritannien-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200608-99-343495

Türkei: Turkish Airlines will Flugbetrieb im Juni wieder schrittweise aufnehmen

Die türkische Fluggesellschaft „Turkish Airlines“ will ab dem 10. Juni wieder internationale Flüge ab Istanbul anbieten. Unter dem folgenden Link lesen Sie ausführliche Informationen: 

https://kurier.at/wirtschaft/turkish-airlines-fliegen-ab-18-juni-auch-oesterreich-wieder-an/400929086

China – USA : China erlaubt wieder mehr Passagierflüge aus dem Ausland

Seit März war es US-Airlines nicht gestattet, nach China zu fliegen. Nachdem die USA daraufhin ein Verbot für Passagierflugzeuge aus China ab Mitte Juni ausgesprochen hatten, genehmigte die chinesische Luftverkehrsbehörde ausländischen Airlines wieder mehr Flüge nach China. 

https://www.handelsblatt.com/politik/international/luftfahrt-china-laesst-wieder-mehr-passagierfluege-aus-dem-ausland-zu/25886054.html

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 05

Weltweit: Coronagebeutelte Airlines erhielten bisher 123 Milliarden Dollar Staatshilfen – Singapur unterstützte am großzügigsten

Der Dachverband der Fluggesellschaften gibt an, dass die im Zuge der Covid-19-Pandemie angeschlagenen Airlines staatliche Hilfen in der Höhe von insgesamt 123 Milliarden Dollar erhalten haben. Laut IATA sei Singapur dabei am großzügigsten gewesen. Weitere Informationen: 

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/bisher-123-mrd-dollar-corona-hilfen-fuer-airlines-88074967

Irland: Ryanair möchte gegen Lufthansa-Hilfspaket vorgehen

„Ryanair“-Chef Michael O´Leary möchte gegen das für die „Lufthansa“ vereinbarte staatliche Rettungspaket Beschwerde einlegen. Die Finanzhilfe würde der deutschen Fluggesellschaft Preise unter Kosten ermöglichen und somit anderen Airlines den Wettbewerb erschweren. 

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2061904-Ryanair-will-Lufthansa-Rettungspaket-anfechten.html

EU: Luftfahrtsektor beschäftigte 408.000 Personen im vergangenen Jahr

2019 waren 408.000 Menschen innerhalb der Europäischen Union in der Luftfahrtbranche tätig. Dies bedeutet einen Anstieg um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Lesen Sie mehr darüber:

https://kurier.at/wirtschaft/luftfahrtsektor-beschaeftigte-2019-408000-personen-in-der-eu/400851443

USA: American Airlines streicht 5000 Arbeitsplätze

Auf Grund der Coronakrise sieht sich „American Airlines“ dazu gezwungen, 5000 Jobs zu kürzen. Der Stellenabbau betreffe das Management sowie das Assistenzpersonal. Das Unternehmen setze auf freiwillige Abfindungen, spreche notfalls aber auch Kündigungen aus. Mehr dazu:

https://kurier.at/wirtschaft/american-airlines-streicht-5000-stellen/400861319

Lateinamerika: Latam meldet Insolvenz an

Die chilenische Airline „Latam“ ist die größte Fluggesellschaft Lateinamerikas. Im vergangenen Jahr beförderte das Unternehmen rund 74 Millionen Passagiere. Nun musste es Insolvenz anmelden. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-lateinamerikas-groesste-airline-latam-meldet-insolvenz-an-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200526-99-192265

Großbritannien: Easyjet will 30 Prozent der MitarbeiterInnen kündigen

Der Konzernchef der britischen Billigfluglinie „Easyjet“ Johan Lundgren sprach von möglichen 4500 Entlassungen infolge der Coronapandemie. Das entspreche 30 Prozent der gesamten Belegschaft. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/billigflieger-easyjet-streicht-stellen-1.4921541

Schweiz: Edelweiss hebt wieder ab

Nach fast zwei Monaten Stillstand hat die Schweizer Airline „Edelweiss“ den Flugbetrieb wieder aufgenommen. Als erste Destination nach der Covid-19-Zwangspause wurde Faro in Portugal angeflogen. Unter dem folgenden Link erfahren Sie weitere Anflugziele: 

https://www.diepresse.com/5819063/schweizer-edelweiss-fliegt-wieder

Sardinien: Eurowings-Maschine musste wieder umdrehen

Im Zuge der Coronamaßnahmen ist der Flughafen „Olbia“ für internationale Flieger gesperrt. Eine Maschine der Billigfluglinie „Eurowings“ befand sich jedoch bereits auf dem Weg von Düsseldorf nach Sardinien, als man bemerkte, dass der Anflug nicht möglich sein wird und kehrte daraufhin um. 

https://kurier.at/chronik/welt/flughafen-zu-eurowings-maschine-muss-umdrehen/400851713

Deutschland: Keine Entschädigung für Air Berlin-MitarbeiterInnen

Trotz unwirksamer Kündigung dürfen frühere Beschäftigte der einst zweitgrößten Airline Deutschlands und inzwischen insolventen Fluggesellschaft „Air Berlin“ nicht mit einer Entschädigung rechnen. Der Insolvenzverwalter gab an, dass die Insolvenzmasse hierfür nicht ausreiche.

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/keine-entschaedigung-fuer-massenentlassung-bei-air-berlin-88285192

Pakistan: Zweite Blackbox gefunden

Nachdem vergangene Woche der Flugdatenschreiber der in Karachi abgestürzten Passagiermaschine gefunden worden war, konnte nun der Stimmenrekorder geborgen werden. 

https://www.kleinezeitung.at/service/newsticker/5819774/Zweite-Blackbox-nach-Flugzeugabsturz-in-Pakistan-gefunden

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 04

Großbritannien: „Easyjet“ wurde Opfer eines Hackerangriffes 

Die britische Airline „Easyjet“ wurde laut eigenen Angaben Opfer einer Cyberattacke: Hacker hätten Zugang zu E-Mails und Reisedaten von rund neun Millionen KundInnen erlangt. Außerdem hätten die AngreiferInnen mehr als 2000 Kreditkartendaten erhalten. Mehr Informationen: 

https://www.derstandard.at/story/2000117596376/hackerangriff-auf-billigflieger-easyjet-neun-millionen-opfer

Großbritannien: „EasyJet“-Gründer scheitert mit Auflehnung gegen Vorstandschef und Co. 

Der „EasyJet“-Gründer und größte Aktionär Stelios Haji-Ioannou forderte auf einer außerordentlichen Hauptversammlung unter anderem die Abberufung des Vorstandschefs. Sämtliche von dem Milliardär eingebrachten Vorschläge wurden jedoch abgelehnt. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/britische-airline-easyjet-wehrt-gruenderrevolte-von-firmengruender-haji-ioannou-ab/25852478.html

Norwegen: Chinesischer Staatskonzern steigt mit 12,67 Prozent bei Norwegian ein

Der chinesische Staat beteiligte sich als Großaktionär an der norwegischen Fluglinie „Norwegian“. Man habe sich mit „BOC Aviation“ auf die Umwandlung von Verbindlichkeiten aus Leasingverträgen in rund 389 Millionen Aktien geeinigt. Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen:

https://www.diepresse.com/5816345/china-wird-grossaktionar-bei-fluglinie-norwegian

Tschechien: Smartwings lehnt Staatsbeteiligung ab

Der tschechische Staat möchte „Smartwings“, die Muttergesellschaft von „Czech Airlines“, übernehmen. Dies stößt im Unternehmen allerdings nicht auf Begeisterung: Man lehne eine Beteiligung ab und bevorzuge stattdessen einen Kredit. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/luftfahrt-wo-auch-ueber-staatsbeteiligungen-an-airlines-gestritten-wird/25850058.html

Frankreich: Air France-KLM muss Zahl der Inlandsflüge verringern

Der französisch-niederländischen Airline „Air France-KLM“ wurde Staatshilfe zugesagt. Allerdings müsse man im Gegenzug die Inlandsflüge reduzieren. Laut der französischen Umweltministerin Elisabeth Borne sollen diese Routen von Hochgeschwindigkeitszügen bedient werden. 

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/air-france-soll-fuer-staatshilfe-inlandsfluege-verringern-87989014

Frankreich: Air France-KLM lässt A380 nicht mehr fliegen

„Air France-KLM“ plante die Ausmusterung der größten Passagiermaschine der Welt ursprünglich 2022. Ein Unternehmenssprecher gab jedoch bekannt, dass sich die A380-Flotte derzeit auf Grund der Coronakrise auf dem Boden befinde und auch nach der Krise nicht mehr fliegen werde.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftfahrt-air-france-mustert-a-380-aus-1.4914068

Dubai: Emirates überdenkt A380-Flotte

„Emirates“ ist mit 115 Maschinen der Betreiber der größten A380-Flotte der Welt. Allerdings befinden sich die Flieger seit März außer Betrieb. Ein Sprecher der Airline reagierte auf bereits kursierende Ausmusterungsgerüchte und sprach von einer „gründlichen Überprüfung der Kosten“. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/fluggesellschaft-emirates-erwaegt-das-aus-der-a380-flotte/25840182.html?ticket=ST-1989212-WtLdcF153WhCqjl2ToEC-ap1

Pakistan: Flugschreiber nach Absturz gefunden

Beim Absturz einer Passagiermaschine der „Pakistan International Airlines“ starben 97 der 99 Insassen. Der Flugschreiber konnte geborgen werden und soll nun zur Klärung der Ursache beitragen. 

https://www.sn.at/panorama/international/flugschreiber-nach-absturz-in-pakistan-gefunden-87970852

Australien: Qantas belegt Mittelsitze 

Die australische Fluglinie „Qantas“ möchte auf Grund der Covid-19-Pandemie die Reinigung der Maschinen intensivieren. Die Mittelsitze sollen jedoch nicht freigelassen werden. Dies sei einerseits nicht notwendig und andererseits nicht praktikabel. 

https://www.derstandard.at/story/2000117571966/qantas-will-mittelsitze-auf-fluegen-weiterhin-belegen

USA: JetBlue Airways liefert nach Hause

In den USA besteht die Möglichkeit, sich die Bordverpflegung nach Hause liefern zu lassen. Die Billigfluglinie „JetBlue Airways“ bietet Flugzeugessen per Onlinebestellung für Zuhause an. 

https://kurier.at/freizeit/essen-trinken/corona-krise-us-airline-liefert-flugzeugessen-nach-hause/400845305

Malaysia: Kabinenbesatzung neu eingekleidet 

Der philippinische Designer Puey Quinones entwarf neue Uniformen für die FlugbegleiterInnen der malaysischen Billigfluglinie „Air Asia“. Unter dem folgenden Link können Sie einen Blick auf die alarmroten Anzüge inklusive Mundschutzmaske und gebogenem Visier werfen: 

https://www.sueddeutsche.de/reise/ende-der-reise-mode-fuers-flugzeug-1.4912313

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 03

Slowakei: Flughafen soll als Parkplatz für Einnahmen sorgen

Der Flughafen Bratislava dient als Abstellplatz für bis zu 72 Bombardier-Flieger. Unter anderem die deutsche Billigfluglinie Eurowings begleicht Parkgebühren und lässt im Gegenzug Maschinen auf dem Flughafen stehen. Unter dem nachstehenden Link finden Sie weitere Informationen: 

https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5814534/CoronaKrise_Flughafen-Bratislava-verdient-sein-Geld-nun-als-Parkplatz

Australien: Singapore Airlines parkt Flugzeuge in abgelegenem Gebiet 

Zwei Drittel aller Passagierflugzeuge bleiben derzeit am Boden. 17.000 Jets wurden auf Grund der Coronakrise außer Dienst gestellt. Parkplätze für vorübergehend ruhende Maschinen befinden sich häufig in Wüstenregionen. „Singapore Airlines“ parkt die Maschinen in „Alice Springs“ in Australien. 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/wo-sind-derzeit-eigentlich-all-die-flugzeuge-hin-16771502.html

Amerika – Deutschland: Delta fliegt größten Flughafen Deutschlands wieder an

Die US-Airline „Delta“ fliegt ab dem 23. Mai dreimal pro Woche von Atlanta nach Frankfurt und wieder retour. Vor der Covid-19-Krise wurde die Strecke täglich bedient. Passagiere, die den Flug antreten möchten, müssen sowohl die Ein- als auch die Ausreisekriterien erfüllen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-frankfurt-am-main-us-airline-delta-fliegt-wieder-nach-frankfurt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200515-99-71550

Deutschland: Keine einheitlichen Verhaltensregeln für Flughäfen

Die deutsche Luftfahrt hofft auf ein baldiges Ende des Stillstandes. Bis 14. Juni gilt die Reisewarnung des Auswärtigen Amts, eine pauschale Verlängerung wird nicht erwartet. Allerdings herrscht bezüglich der Verhaltensregeln Uneinigkeit: In zwei von 16 Bundesländern müssen Passagiere bereits im Terminal eine Maske tragen. Kommende Wochen sollen bundesweite Vorgaben folgen. 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mundschutz-fiebermessen-airlines-bereiten-sich-auf-urlauber-vor-16771500.html

Belgien: Brussels Airlines möchte ein Viertel der Belegschaft kündigen

Auch die EU-Hauptstadt bleibt von den Auswirkungen der Coronakrise nicht verschont. „Brussels Airlines“ kündigt einen Abbau der Flotte um 30 Prozent an. Zudem stehen bis zu 1.000 Entlassungen im Raum. Das entspricht einem Viertel der Belegschaft. Unter folgendem Link erfahren Sie mehr:

https://kurier.at/wirtschaft/brussels-airlines-will-bis-zu-1000-jobs-streichen/400839467

Irland: Ryanair rechnet mit höherem Verlust als ursprünglich erwartet

Die irische Billigfluglinie „Ryanair“ ging bisher von einem Defizit von mehr als 100 Millionen Euro aus. Diese Zahl wurde jedoch vom Konzernchef nach oben korrigiert. Zwischen April und Juni werde nun ein Verlust von mehr als 200 Millionen Euro erwartet. Weitere Informationen: 

https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5815206/In-nur-einem-Quartal_Minus-von-ueber-200-Million-Euro-fuer-Ryanair

Türkei: Turkish Airlines muss für parkende Flugzeuge Raten bezahlen 

„Turkish Airlines“ verfügt derzeit über 350 Flugzeuge. Allerdings besitzt das Unternehmen nur 44 dieser Flieger, da die restlichen Maschinen gemietet sind. Die monatlichen Raten für die Flugzeuge fallen jedoch auch dann an, wenn sie nicht benutzt werden. Die Fluglinie steht unter anderem auf Grund der geleasten Maschinen vor einem Zahlungsproblem in Milliardenhöhe.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/luftfahrt-turkish-airlines-hat-ein-milliardenproblem-mit-geleasten-flugzeugen/25825306.html?ticket=ST-4638130-gcGq40mZcbDxVAoYmrTT-ap4

Dubai: Emirates plant Stellenabbau

„Emirates“ plant die Kürzung von 30.000 Arbeitsplätzen. Dies entspricht 30 Prozent der gesamten Belegschaft. Abgesehen davon wird in Erwägung gezogen, die A380-Flotte früher als ursprünglich geplant stillzulegen. Unter dem nachstehenden Link erhalten Sie weiterführende Informationen:

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/emirates-streicht-etwa-ein-drittel-seiner-jobs-87696946

Kolumbien: „Avianca“ steht vor dem Aus

Die zweitälteste noch existierende Fluggesellschaft der Welt „Avianca“ musste einen Antrag auf Insolvenz stellen. Das Unternehmen verfügt über 20.000 MitarbeiterInnen. Unter dem nachfolgenden Link lesen Sie mehr:

https://www.nytimes.com/reuters/2020/05/13/world/americas/13reuters-health-coronavirus-latam-airlines-analysis.html

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 02

Die wöchentliche Nachrichtensammlung mit Blick auf relevante Ereignisse in der Luftfahrt aus aller Welt.

IATA lehnt freie Mittelsitze ab

Die „Internationale Luftverkehrsvereinigung“ spricht sich gegen den Vorschlag, zum Schutz vor dem Coronavirus die Mittelsitze in Flugzeugen freizulassen, aus. „IATA“-Chef Alexandre de Juniac begründete die Ablehnung mit „dramatischen Kostensteigerungen“ und einer „grundlegenden Veränderung der Wirtschaftlichkeit der Luftfahrt“. Weitere Informationen unter folgendem Link: 

https://orf.at/stories/3164537/

Ansteckungsgefahr auf Flügen: Kein einziger bestätigter Fall

Laut einer Umfrage bei Airlines, die 14 Prozent des weltweiten Luftverkehrs repräsentieren, gab es bisher drei Verdachtsfälle, in denen sich Passagiere bei Crew-Mitgliedern infiziert haben könnten und vier Fälle, bei denen die Übertragung zwischen PilotInnen stattgefunden haben könnte. Allerdings ist der Zeitpunkt der Ansteckung – ob tatsächlich an Bord oder im Hotel – unklar.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-flugverkehr-ansteckung-1.4901524

Boeing 747 hebt wieder öfter ab

Die zunehmend seltener in Verwendung befindliche Boeing 747 kommt in der Corona-Krise als Frachtflugzeug wieder vermehrt zum Einsatz. Unter anderem werden medizinische Güter mit der „Königin der Lüfte“ transportiert. Unter folgendem Link erfahren Sie mehr: 

https://www.derstandard.at/story/2000117338479/wie-der-jumbojet-vom-auslaufmodell-zum-helden-der-luefte-wurde

USA: United Airlines kündigt Kürzungen an

„United Airlines“ nahm Lohn- und Gehaltshilfen der US-Regierung in Anspruch, wodurch ein Stellenabbau bis zum 30. September ausgeschlossen ist. Allerdings geht die Fluglinie davon aus, dass sich die eingebrochene Reisenachfrage bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend erholen wird und spricht von Kürzungen von 30 Prozent auf Managementebene und im Verwaltungsbereich.

https://orf.at/stories/3164398/

Großbritannien: Rolls-Royce plant Entlassungen

Der britische Flugzeugtriebwerkshersteller „Rolls-Royce“ kündigt einen massiven Stellenabbau an und hält bis zu 8.000 Entlassungen für möglich. Das entspricht fast 15 Prozent der gesamten Belegschaft. Mehr darüber entnehmen Sie dem nachfolgenden Link: 

https://www.kleinezeitung.at/international/5808669/Wegen-CoronaKrise_RollsRoyce-plant-Abbau-tausender-Stellen

Großbritannien: IAG schließt dritte Piste in London Heathrow aus

Der Konzernsprecher der „International Airlines Group“ hält die ursprünglich erhoffte dritte Piste in London Heathrow für ausgeschlossen, da die IAG 1,5 Milliarden Pfund Verlust zu verzeichnen habe. Währenddessen kündigt „British Airways“ an, ab Juli zahlreiche Flüge wiederaufzunehmen. 

https://www.theguardian.com/business/2020/may/07/british-airways-owner-reports-big-loss-coronavirus

Frankreich: Air France führt Maskenpflicht und Fiebermessungen ein

Das Bord- und Flughafenpersonal sowie Passagiere der „Air France“ müssen ab sofort Masken tragen. Außerdem wird den Fluggästen Fieber gemessen. Flugreisenden mit einer höheren Körpertemperatur als 38 Grad könne das Boarding verweigert werden. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link zu lesen: 

https://kurier.at/wirtschaft/air-france-fuehrt-fiebermessungen-und-maskenpflicht-ein/400837130 

Norwegen: Aktionäre der „Norwegian Air“ unterstützen Notfallplan 

Die Aktionäre der „Norwegian Air“ befürworten einen Rettungsplan in der Höhe von 770 Millionen Pfund und stimmten im Rahmen eines Notfalltreffens zu 95 Prozent für alle eingebrachten Vorschläge. Weitere Details finden Sie unter nachfolgendem Link:

https://www.theguardian.com/business/2020/may/04/norwegian-air-wins-support-for-rescue-plan-ahead-of-crunch-vote

Deutschland: Flughäfen fordern Staatshilfen

Die „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen“ kritisiert, dass die Flughäfen in der Debatte um Staatshilfen nicht berücksichtigt werden und gibt an, dass ihnen jeden Monat eine halbe Milliarde Euro Umsatz verloren gehe. Der Verband fordert, dass der Bund die Betriebskosten übernimmt. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftfahrt-flughaefen-rufen-nach-staatshilfe-1.4898929

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 01

Die wöchentliche Nachrichtensammlung mit Blick auf relevante Ereignisse in der Luftfahrt aus aller Welt.

Deutschland: Condor vorerst gerettet

Der deutsche Staat darf „Condor“ unter die Arme greifen. Die EU-Kommission hat das Kreditprogramm in der Höhe von 550 Millionen Euro genehmigt, für das der Bund und das Land Hessen bürgen. Unter dem folgenden Link sind weitere Informationen zu finden:

https://www.zeit.de/news/2020-04/27/eu-kommission-genehmigt-staatshilfen-fuer-condor

Größtes Frachtflugzeug der Welt in Leipzig gelandet

Eine Spannweite von 88 Metern und ein möglicher Transport von 250 Tonnen Fracht – die Antonow 225 ist das größte Frachtflugzeug der Welt. Konstruiert wurde die Maschine 1988 in der Sowjetunion, um die Raumfähre „Buran“ zu transportieren. Über dreißig Jahre später transportierte sie 10,3 Millionen Schutzmasken von China nach Deutschland. Unter dem folgenden Link ist mehr darüber zu erfahren: 

https://www.mz-web.de/leipzig/antonow-mit-begehrter-fracht-groesstes-flugzeug-der-welt-wieder-in-leipzig-halle-36606876

Rechtsstreit in Italien führt zu richtungsweisendem Urteil – Airlines müssen alle Kosten offenlegen 

Der Europäische Gerichtshof stellte in einem Urteil klar, dass Airlines bestimmte Zusatzkosten wie die Mehrwertsteuer auf Inlandsflüge transparent machen müssen. Anlass für dieses Urteil war ein Rechtsstreit in Italien um die Preisangaben der irischen Billigfluggesellschaft „Ryanair“. Mehr Informationen:

https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5804414/Urteil-gegen-Ryanair_EuGH_Airlines-muessen-alle-Kosten-angeben

Hilfspaket an Bedingungen geknüpft: „Air France-KLM soll zur umweltfreundlichsten Fluggesellschaft auf dem Planeten werden“

„Air France-KLM“ erhält staatliche Unterstützung in Milliardenhöhe aus Frankreich und den Niederlanden. Allerdings ist die Hilfe an Bedingungen geknüpft, die die Fluglinie „zur umweltfreundlichsten Fluggesellschaft auf dem Planeten“ machen sollen. Details nannte der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire jedoch keine. Unter dem folgenden Link sind weitere Informationen zu finden:

https://kurier.at/wirtschaft/air-france-klm-milliarden-staatshilfe-mit-umweltauflagen/400823525

Post an das Weiße Haus: ALPA schreibt amerikanischer Regierung 

Die „Air Line Pilots Association, International“ hat in einem Brief an das Weiße Haus und den Kongress um die Verpflichtung der Fluggesellschaften zur Einhaltung der Reinigungsverfahren, Schutzausrüstung für das gesamte Flugpersonal, die Benachrichtigung der MitarbeiterInnen über Coronavirusfälle am Arbeitsplatz und die Gewährleistung des ArbeitnehmerInnenschutzes gebeten. Unter dem folgenden Link ist der Brief, den ALPA-Präsident Joe DePete verfasst hat, zu finden:

https://www.facebook.com/photo/?fbid=10156730837875672&set=pcb.10156730839250672 

„Boeing“ sagt „Embraer“-Übernahme ab

Der geplante Kauf von vier Fünfteln des Verkehrsflugzeuggeschäftes von „Embraer“ für 4,2 Milliarden Dollar wurde von „Boeing“ für gescheitert erklärt. Man habe sich in den zweijährigen Verhandlungen nicht einigen können. Der zuständige Manager des US-amerikanischen Flugzeugherstellers bezeichnete dies als „zutiefst enttäuschend“. „Embraer“ kündigte an, Schadenersatz zu fordern. Mehr Informationen: 

https://www.nytimes.com/2020/04/25/business/boeing-embraer-acquisition-coronavirus.html

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article207512881/Kein-Kauf-von-Embraer-Boeing-blaest-Milliardendeal-ab.html

Argentinien verbietet Ticketverkauf

In Argentinien wurde ein Verbot kommerzieller Flüge innerhalb des Landes sowie nach und aus Argentinien verhängt. Außerdem untersagte die nationale Luftfahrtbehörde den Verkauf von Tickets für Flüge bis zum 1. September. Mehr zu den Hintergründen: 

https://orf.at/stories/3163627/ 

Zukunft von South African Airways ungewiss

Der südafrikanische Finanzminister Tito Mboweni fordert die Schließung von „South African Airways“. Die zweitgrößte afrikanische Fluglinie muss bereits seit mehreren Jahren mit Staatskrediten unterstützt werden. Weitere Informationen: 

https://www.nzz.ch/wirtschaft/south-african-airways-steuert-auf-den-kollaps-zu-ld.1553218

Vereinigte Arabische Emirate: Vorstände von Emirates und Etihad befürworten weltweite Staatshilfen 

„Emirates“-Präsident Tim Clark und „Etihad Airways“-Ceo Tony Douglas äußerten in einer Videokonferenz die Sorge, dass 85 Prozent aller Fluggesellschaften weltweit vor einer Insolvenz stehen und bis Jahresende bankrottgehen, wenn die Staaten nicht eingreifen würden. „Emirates“ wurden bereits Staatshilfen von der Regierung Dubais zugesagt.  Anbei weitere Informationen: 

https://www.nytimes.com/reuters/2020/04/30/world/middleeast/30reuters-health-coronavirus-emirates-airlines.html

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)