Nach den Streiks – Was tut sich bei Ryanair

Brüssel, 27.8.2018 – Unser Dachverband veröffentlicht eine Press Release (siehe Download) über die Ergebnisse der jüngsten Verhandlungen von Pilotenvertretern mit Ryanair.

Konkret haben die italienischen RYR Piloten nun einen Tarifvertrag. Das ist zwar erfreulich für die Kollegen, der Vertrag berücksichtigt aber viele steuer- und sozialrechtlichen Details des Landes und ist in keiner Weise auf andere Staaten anwendbar. Leider lässt der Vertrag transnationale Aspekte völlig außer Acht, wie eine länderübergreifende Senioritätsliste und andere transnationale Schlüsselforderungen.

Bei den Iren kam man zu einem Agreement, das aber noch von Piloten- und Ryanair-Vorstandsseite genehmigt werden muss, und darüberhinaus kein Tarifvertrag ist, sondern nur Dinge wie Urlaub, Base-Versetzungen, u.ä. regeln soll.

In allen anderen Ländern gibt es nach wie vor keine Bewegung seitens des Arbeitgebers. Dazu zählen u.a. Deutschland, die Niederlande, Schweden, Spanien und Portugal. Ein simples, Netzwerk-weites Agreement scheint nach wie vor in weiter Ferne. Es ist Zeit, dass Ryanair (und seine Aktionäre) einen effizienteren und konstruktiveren Weg für ein langfristiges Ergebnis und sozialen Frieden im Unternehmen einschlagen.

Ryanair_reaches_deals_PR_18_0828_F.pdf