Sie sind hier

Weblog von Brunhofer Franz

Zürser Tage für Flugmedizin Teil 3

Gespeichert von Brunhofer Franz am/um 17. Dezember 2017 - 9:17

Letzer Tag der Zürser Tage für Flugmedizin. Von flugmedizinischen Sachverständigen wird derzeit dargestellt, dass es gewisse Verhaltensregeln im Vorfeld einer medizinischen Untersuchung (Medex) zu beachten gibt (z. B. einige Tage vor dem Medex auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten - nur mäßig bis kein Sport,....). 

Neben einem detaillierten Bericht vom Kongress, werde ich in einer der nächsten ACA-Infos auch auf solche Themen genauer eingehen.

Zürser Tage für Flugmedizin Teil 2

Gespeichert von Brunhofer Franz am/um 16. Dezember 2017 - 14:12

Der Kongress der österreichischen Akademie für Flugmedizin ist auch dieses Jahr außerordentlich interessant und informativ.

Hier einige Infos vorab im Telegrammstil:

  • Der Chemiker und Toxologe Dr. Bicker berichtet über die Möglichkeiten zum Nachweis von Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch. Dabei wird rasch klar, dass die meisten Vor- bzw. Schnelltests im Zusammenhang mit den von der EASA vorgeschriebenen "random alcohol und drug tests" nicht zuverlässig einsetzbar sind.
  • Dr. Eidher von Austro Control weist darauf hin, dass diese Tests erst nach einer längeren Übergangsphase, dem Operator in Österreich vorgeschrieben werden.
  • Dr. Kalliontzis (medical director AUA) setzt sich in diesem Zusammenhang für eine Betriebsvereinbarung ein.  Tests unmittelbar vor oder nach einem Flugeinsatz sollte es diesbezüglich nicht geben.
  • Von kardiologischer Seite wird darauf hingewiesen, dass übermäßiger Sport sehr häufig zu einer nachhaltigen Schädigung des Herz- Kreislaufsystems führen kann. Dabei kommt es u. A. zu Dehnungserscheinungen gewisser Regionen, die sich ganz klar am Ultraschall abbilden. Offensichtlich wird diese Thematik populärwissenschaftlich massiv unterschätzt.
  • Der Psychiater Dr. Leitner gibt zu Bedenken, dass die "Mergerthematik" von vielen Betroffenen als Beleidigung, Kränkung empfunden wird. Dadurch können Beeinträchtigungen entstehen, die "bestenfalls" leistungsmindernd  wirken - im schlimmsten Fall zu massiven Störungen wie z. B. Depressionen führen.

Der Kongress geht morgen, Sonntag zu Ende. Ich habe bislang den Eindruck gewonnen, dass die Flugmediziner uns Piloten massiv dabei unterstützen wollen, flugtauglich zu bleiben bzw. eine verlorengegangene Flugtauglichkeit wieder zu erlangen. Das Vertrauensverhältnis zwischen Flugmedizinern und Piloten ist zwar prinzipiell recht gut - es gibt aber unterschiedliche Möglichkeiten dieses Verhältnis noch zu stären.

Einen ausführlichen Bericht von dem Kongress in Zürs gibt es in einer der nächsten Ausgaben der ACA-Info.

Seiten

Subscribe to RSS – Weblog von Brunhofer Franz