ACA Weitblick

Die wöchentliche Nachrichtensammlung mit Blick auf relevante Ereignisse in der Luftfahrt aus aller Welt

ACA Weitblick Nr. 04

Großbritannien: „Easyjet“ wurde Opfer eines Hackerangriffes 

Die britische Airline „Easyjet“ wurde laut eigenen Angaben Opfer einer Cyberattacke: Hacker hätten Zugang zu E-Mails und Reisedaten von rund neun Millionen KundInnen erlangt. Außerdem hätten die AngreiferInnen mehr als 2000 Kreditkartendaten erhalten. Mehr Informationen: 

https://www.derstandard.at/story/2000117596376/hackerangriff-auf-billigflieger-easyjet-neun-millionen-opfer

Großbritannien: „EasyJet“-Gründer scheitert mit Auflehnung gegen Vorstandschef und Co. 

Der „EasyJet“-Gründer und größte Aktionär Stelios Haji-Ioannou forderte auf einer außerordentlichen Hauptversammlung unter anderem die Abberufung des Vorstandschefs. Sämtliche von dem Milliardär eingebrachten Vorschläge wurden jedoch abgelehnt. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/britische-airline-easyjet-wehrt-gruenderrevolte-von-firmengruender-haji-ioannou-ab/25852478.html

Norwegen: Chinesischer Staatskonzern steigt mit 12,67 Prozent bei Norwegian ein

Der chinesische Staat beteiligte sich als Großaktionär an der norwegischen Fluglinie „Norwegian“. Man habe sich mit „BOC Aviation“ auf die Umwandlung von Verbindlichkeiten aus Leasingverträgen in rund 389 Millionen Aktien geeinigt. Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen:

https://www.diepresse.com/5816345/china-wird-grossaktionar-bei-fluglinie-norwegian

Tschechien: Smartwings lehnt Staatsbeteiligung ab

Der tschechische Staat möchte „Smartwings“, die Muttergesellschaft von „Czech Airlines“, übernehmen. Dies stößt im Unternehmen allerdings nicht auf Begeisterung: Man lehne eine Beteiligung ab und bevorzuge stattdessen einen Kredit. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/luftfahrt-wo-auch-ueber-staatsbeteiligungen-an-airlines-gestritten-wird/25850058.html

Frankreich: Air France-KLM muss Zahl der Inlandsflüge verringern

Der französisch-niederländischen Airline „Air France-KLM“ wurde Staatshilfe zugesagt. Allerdings müsse man im Gegenzug die Inlandsflüge reduzieren. Laut der französischen Umweltministerin Elisabeth Borne sollen diese Routen von Hochgeschwindigkeitszügen bedient werden. 

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/air-france-soll-fuer-staatshilfe-inlandsfluege-verringern-87989014

Frankreich: Air France-KLM lässt A380 nicht mehr fliegen

„Air France-KLM“ plante die Ausmusterung der größten Passagiermaschine der Welt ursprünglich 2022. Ein Unternehmenssprecher gab jedoch bekannt, dass sich die A380-Flotte derzeit auf Grund der Coronakrise auf dem Boden befinde und auch nach der Krise nicht mehr fliegen werde.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftfahrt-air-france-mustert-a-380-aus-1.4914068

Dubai: Emirates überdenkt A380-Flotte

„Emirates“ ist mit 115 Maschinen der Betreiber der größten A380-Flotte der Welt. Allerdings befinden sich die Flieger seit März außer Betrieb. Ein Sprecher der Airline reagierte auf bereits kursierende Ausmusterungsgerüchte und sprach von einer „gründlichen Überprüfung der Kosten“. 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/fluggesellschaft-emirates-erwaegt-das-aus-der-a380-flotte/25840182.html?ticket=ST-1989212-WtLdcF153WhCqjl2ToEC-ap1

Pakistan: Flugschreiber nach Absturz gefunden

Beim Absturz einer Passagiermaschine der „Pakistan International Airlines“ starben 97 der 99 Insassen. Der Flugschreiber konnte geborgen werden und soll nun zur Klärung der Ursache beitragen. 

https://www.sn.at/panorama/international/flugschreiber-nach-absturz-in-pakistan-gefunden-87970852

Australien: Qantas belegt Mittelsitze 

Die australische Fluglinie „Qantas“ möchte auf Grund der Covid-19-Pandemie die Reinigung der Maschinen intensivieren. Die Mittelsitze sollen jedoch nicht freigelassen werden. Dies sei einerseits nicht notwendig und andererseits nicht praktikabel. 

https://www.derstandard.at/story/2000117571966/qantas-will-mittelsitze-auf-fluegen-weiterhin-belegen

USA: JetBlue Airways liefert nach Hause

In den USA besteht die Möglichkeit, sich die Bordverpflegung nach Hause liefern zu lassen. Die Billigfluglinie „JetBlue Airways“ bietet Flugzeugessen per Onlinebestellung für Zuhause an. 

https://kurier.at/freizeit/essen-trinken/corona-krise-us-airline-liefert-flugzeugessen-nach-hause/400845305

Malaysia: Kabinenbesatzung neu eingekleidet 

Der philippinische Designer Puey Quinones entwarf neue Uniformen für die FlugbegleiterInnen der malaysischen Billigfluglinie „Air Asia“. Unter dem folgenden Link können Sie einen Blick auf die alarmroten Anzüge inklusive Mundschutzmaske und gebogenem Visier werfen: 

https://www.sueddeutsche.de/reise/ende-der-reise-mode-fuers-flugzeug-1.4912313

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 03

Slowakei: Flughafen soll als Parkplatz für Einnahmen sorgen

Der Flughafen Bratislava dient als Abstellplatz für bis zu 72 Bombardier-Flieger. Unter anderem die deutsche Billigfluglinie Eurowings begleicht Parkgebühren und lässt im Gegenzug Maschinen auf dem Flughafen stehen. Unter dem nachstehenden Link finden Sie weitere Informationen: 

https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5814534/CoronaKrise_Flughafen-Bratislava-verdient-sein-Geld-nun-als-Parkplatz

Australien: Singapore Airlines parkt Flugzeuge in abgelegenem Gebiet 

Zwei Drittel aller Passagierflugzeuge bleiben derzeit am Boden. 17.000 Jets wurden auf Grund der Coronakrise außer Dienst gestellt. Parkplätze für vorübergehend ruhende Maschinen befinden sich häufig in Wüstenregionen. „Singapore Airlines“ parkt die Maschinen in „Alice Springs“ in Australien. 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/wo-sind-derzeit-eigentlich-all-die-flugzeuge-hin-16771502.html

Amerika – Deutschland: Delta fliegt größten Flughafen Deutschlands wieder an

Die US-Airline „Delta“ fliegt ab dem 23. Mai dreimal pro Woche von Atlanta nach Frankfurt und wieder retour. Vor der Covid-19-Krise wurde die Strecke täglich bedient. Passagiere, die den Flug antreten möchten, müssen sowohl die Ein- als auch die Ausreisekriterien erfüllen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftverkehr-frankfurt-am-main-us-airline-delta-fliegt-wieder-nach-frankfurt-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200515-99-71550

Deutschland: Keine einheitlichen Verhaltensregeln für Flughäfen

Die deutsche Luftfahrt hofft auf ein baldiges Ende des Stillstandes. Bis 14. Juni gilt die Reisewarnung des Auswärtigen Amts, eine pauschale Verlängerung wird nicht erwartet. Allerdings herrscht bezüglich der Verhaltensregeln Uneinigkeit: In zwei von 16 Bundesländern müssen Passagiere bereits im Terminal eine Maske tragen. Kommende Wochen sollen bundesweite Vorgaben folgen. 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mundschutz-fiebermessen-airlines-bereiten-sich-auf-urlauber-vor-16771500.html

Belgien: Brussels Airlines möchte ein Viertel der Belegschaft kündigen

Auch die EU-Hauptstadt bleibt von den Auswirkungen der Coronakrise nicht verschont. „Brussels Airlines“ kündigt einen Abbau der Flotte um 30 Prozent an. Zudem stehen bis zu 1.000 Entlassungen im Raum. Das entspricht einem Viertel der Belegschaft. Unter folgendem Link erfahren Sie mehr:

https://kurier.at/wirtschaft/brussels-airlines-will-bis-zu-1000-jobs-streichen/400839467

Irland: Ryanair rechnet mit höherem Verlust als ursprünglich erwartet

Die irische Billigfluglinie „Ryanair“ ging bisher von einem Defizit von mehr als 100 Millionen Euro aus. Diese Zahl wurde jedoch vom Konzernchef nach oben korrigiert. Zwischen April und Juni werde nun ein Verlust von mehr als 200 Millionen Euro erwartet. Weitere Informationen: 

https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5815206/In-nur-einem-Quartal_Minus-von-ueber-200-Million-Euro-fuer-Ryanair

Türkei: Turkish Airlines muss für parkende Flugzeuge Raten bezahlen 

„Turkish Airlines“ verfügt derzeit über 350 Flugzeuge. Allerdings besitzt das Unternehmen nur 44 dieser Flieger, da die restlichen Maschinen gemietet sind. Die monatlichen Raten für die Flugzeuge fallen jedoch auch dann an, wenn sie nicht benutzt werden. Die Fluglinie steht unter anderem auf Grund der geleasten Maschinen vor einem Zahlungsproblem in Milliardenhöhe.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/luftfahrt-turkish-airlines-hat-ein-milliardenproblem-mit-geleasten-flugzeugen/25825306.html?ticket=ST-4638130-gcGq40mZcbDxVAoYmrTT-ap4

Dubai: Emirates plant Stellenabbau

„Emirates“ plant die Kürzung von 30.000 Arbeitsplätzen. Dies entspricht 30 Prozent der gesamten Belegschaft. Abgesehen davon wird in Erwägung gezogen, die A380-Flotte früher als ursprünglich geplant stillzulegen. Unter dem nachstehenden Link erhalten Sie weiterführende Informationen:

https://www.sn.at/wirtschaft/welt/emirates-streicht-etwa-ein-drittel-seiner-jobs-87696946

Kolumbien: „Avianca“ steht vor dem Aus

Die zweitälteste noch existierende Fluggesellschaft der Welt „Avianca“ musste einen Antrag auf Insolvenz stellen. Das Unternehmen verfügt über 20.000 MitarbeiterInnen. Unter dem nachfolgenden Link lesen Sie mehr:

https://www.nytimes.com/reuters/2020/05/13/world/americas/13reuters-health-coronavirus-latam-airlines-analysis.html

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)

ACA Weitblick Nr. 02

Die wöchentliche Nachrichtensammlung mit Blick auf relevante Ereignisse in der Luftfahrt aus aller Welt.

IATA lehnt freie Mittelsitze ab

Die „Internationale Luftverkehrsvereinigung“ spricht sich gegen den Vorschlag, zum Schutz vor dem Coronavirus die Mittelsitze in Flugzeugen freizulassen, aus. „IATA“-Chef Alexandre de Juniac begründete die Ablehnung mit „dramatischen Kostensteigerungen“ und einer „grundlegenden Veränderung der Wirtschaftlichkeit der Luftfahrt“. Weitere Informationen unter folgendem Link: 

https://orf.at/stories/3164537/

Ansteckungsgefahr auf Flügen: Kein einziger bestätigter Fall

Laut einer Umfrage bei Airlines, die 14 Prozent des weltweiten Luftverkehrs repräsentieren, gab es bisher drei Verdachtsfälle, in denen sich Passagiere bei Crew-Mitgliedern infiziert haben könnten und vier Fälle, bei denen die Übertragung zwischen PilotInnen stattgefunden haben könnte. Allerdings ist der Zeitpunkt der Ansteckung – ob tatsächlich an Bord oder im Hotel – unklar.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-flugverkehr-ansteckung-1.4901524

Boeing 747 hebt wieder öfter ab

Die zunehmend seltener in Verwendung befindliche Boeing 747 kommt in der Corona-Krise als Frachtflugzeug wieder vermehrt zum Einsatz. Unter anderem werden medizinische Güter mit der „Königin der Lüfte“ transportiert. Unter folgendem Link erfahren Sie mehr: 

https://www.derstandard.at/story/2000117338479/wie-der-jumbojet-vom-auslaufmodell-zum-helden-der-luefte-wurde

USA: United Airlines kündigt Kürzungen an

„United Airlines“ nahm Lohn- und Gehaltshilfen der US-Regierung in Anspruch, wodurch ein Stellenabbau bis zum 30. September ausgeschlossen ist. Allerdings geht die Fluglinie davon aus, dass sich die eingebrochene Reisenachfrage bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend erholen wird und spricht von Kürzungen von 30 Prozent auf Managementebene und im Verwaltungsbereich.

https://orf.at/stories/3164398/

Großbritannien: Rolls-Royce plant Entlassungen

Der britische Flugzeugtriebwerkshersteller „Rolls-Royce“ kündigt einen massiven Stellenabbau an und hält bis zu 8.000 Entlassungen für möglich. Das entspricht fast 15 Prozent der gesamten Belegschaft. Mehr darüber entnehmen Sie dem nachfolgenden Link: 

https://www.kleinezeitung.at/international/5808669/Wegen-CoronaKrise_RollsRoyce-plant-Abbau-tausender-Stellen

Großbritannien: IAG schließt dritte Piste in London Heathrow aus

Der Konzernsprecher der „International Airlines Group“ hält die ursprünglich erhoffte dritte Piste in London Heathrow für ausgeschlossen, da die IAG 1,5 Milliarden Pfund Verlust zu verzeichnen habe. Währenddessen kündigt „British Airways“ an, ab Juli zahlreiche Flüge wiederaufzunehmen. 

https://www.theguardian.com/business/2020/may/07/british-airways-owner-reports-big-loss-coronavirus

Frankreich: Air France führt Maskenpflicht und Fiebermessungen ein

Das Bord- und Flughafenpersonal sowie Passagiere der „Air France“ müssen ab sofort Masken tragen. Außerdem wird den Fluggästen Fieber gemessen. Flugreisenden mit einer höheren Körpertemperatur als 38 Grad könne das Boarding verweigert werden. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link zu lesen: 

https://kurier.at/wirtschaft/air-france-fuehrt-fiebermessungen-und-maskenpflicht-ein/400837130 

Norwegen: Aktionäre der „Norwegian Air“ unterstützen Notfallplan 

Die Aktionäre der „Norwegian Air“ befürworten einen Rettungsplan in der Höhe von 770 Millionen Pfund und stimmten im Rahmen eines Notfalltreffens zu 95 Prozent für alle eingebrachten Vorschläge. Weitere Details finden Sie unter nachfolgendem Link:

https://www.theguardian.com/business/2020/may/04/norwegian-air-wins-support-for-rescue-plan-ahead-of-crunch-vote

Deutschland: Flughäfen fordern Staatshilfen

Die „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen“ kritisiert, dass die Flughäfen in der Debatte um Staatshilfen nicht berücksichtigt werden und gibt an, dass ihnen jeden Monat eine halbe Milliarde Euro Umsatz verloren gehe. Der Verband fordert, dass der Bund die Betriebskosten übernimmt. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luftfahrt-flughaefen-rufen-nach-staatshilfe-1.4898929

Zusammengestellt von Julia Fenyvesi, BA (ehrenamtliche Mitarbeiterin der ACA)